Parodontologie

In den letzten 10-15 Jahren wurde durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt, dass zwischen Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparats) und allgemeinmedizinischen Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Bronchialerkrankungent u. a., wie auch zu Fehlgeburten, ein enger Zusammenhang besteht.

So ist bei parodontal erkrankten Patienten im Vergleich zu parondontal gesunden Menschen das Risiko um das Zweifache höher, einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder andere Erkrankungen zu erleiden.

Bei Parodontitis-Patienten, die zudem Raucher sind, erhöht sich dieses Risiko bis auf das Achtfache. Somit bildet die Parodontologie eine Schnittstelle zwischen Zahnheilkunde und Humanmedizin.

Bei parodontalen Erkrankungen, die bereits im Jugendalter entstehen können, sind rechtzeitige routinemäßige Diagnostik und spezielle Therapien bis hin zu chirurgischen Maßnahmen dringend erforderlich, um die genannten Gesundheitsrisiken zu verringern.

Parodontitis

Ein Service von: TV-Wartezimmer

Lassen Sie Ihr individuelles Risikoprofil und die positive Entwicklung Ihrer Mundgesundheit bei regelmäßigen Prophylaxesitzungen ermitteln, bei denen Sie durch unser geschultes Fachpersonal beraten, motiviert und unterstützt werden.